GRAFFITI MARKER

Die Graffiti-Marker erfreuen sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Es gibt unterschiedliche Anwendungsbereiche. Dazu benötigt man je nach Untergrund und Können die passende Lösung. Gerade wenn es um Graffiti-Marker geht, stehen dem Käufer derzeit unzählige Produkte von verschieden Herstellern zur Verfügung. Bevor du nun wahllos irgendeinen kaufst, solltest du zuvor wissen, welche Unterschiede es gibt und auf welche Oberflächen man sie verwenden kann. Bei einem unsachgemäßen Gebrauch ist die Freude an dem neuen kostenintensiven Marker meist nur kurz.

Wir von Graffiti Wiki geben dir in diesem Artikel einen Einblick basierend auf unseren Erfahrungen. Es wird prinzipiell bei der Bezeichnung der Marker nach Inhalt und der Spitze unterschieden.

DIE MARKER GRUNDTYPEN

Paint Marker: Eine der häufigsten Arten sind die Lackmarker. Diese sind mit Farbe gefüllt, und dadurch sind sie auf Oberflächen sehr haltbar.

Ink-Marker: Tintenmarker unterscheiden sich geringfügig von Farbmarkern und werden ausschließlich aus verschiedenen Arten von Tinte hergestellt. Obwohl sie viel genauer sind als Farbmarker, fehlt den Tintenmarkern aufgrund ihrer feineren Spitzen eine dauerhafte Haltbarkeit auf Flächen.

Squeeze-Marker: Diese Fläschchen bestehen häufig aus einem quetschbaren Kunststoffmaterial. Um die Größe und den Stil der erstellten Linie besser zu steuern, können verschiedene Spitzen/ Aufsätze verwendet werden.

Empty Marker: Wie der Name es schon sagt, ist es mehr die Bezeichnung einer leeren Flasche, die entweder mit Tinte oder Farbe aufgefüllt werden kann. Diese Variante wird von Writern benutzt, die ihre eigene Farbe, Tinte und eigene Spitzen verwenden wollen.

WELCHE GIBT ES?

STEEL-TIP Marker eignen sich hervorragend für dünne Linien, Drips und das Malen auf rauen Oberflächen. Graffiti-Marker mit Stahlspitzen sind oft mit dickflüssiger Farbe gefüllt.

White Out Marker sind eine Miniaturversion der Stahlspitzenmarker und eignen sich besonders für kleinere Flächen. Wenn du eine superdünne Linie mit wenigen Drips möchtest, ist diese Version eine gute Wahl.

Marker mit Filzspitzen gibt es in unterschiedlichen Breiten. Sie eignen sich dadurch hervorragend für dicke Linien und große Graffiti-Tags und werden auf glatten Oberflächen eingesetzt. Filzstift-Marker sind ein typischer Graffiti-Malstift und werden am häufigsten verwendet.

Mop-Marker eignen sich hervorragend für große Drip-Tags auf glatten Oberflächen. Der Farbauftrag wird durch den Druck auf die quetschbare Flasche dosiert. Allerdings benötigen diese Graffiti Stifte ein wenig Übung.

STEEL-TIP MARKER

Dieser Marker besitzt eine Stahlspitze ähnlich der Spitze eines Kugelschreibers. Die Stahlkugelmarker sind sehr widerstandsfähig, wenn diese auf Beton oder Holz eingesetzt werden, was sie für raue Oberflächen interessant macht.

Sie weisen eine dünne Linie auf und sind oft quetschbar, wodurch sie leicht tropfen können. Nach einer kurzen Gewöhnung findet man den richtigen Druck für eine gleichmäßige Linie.

Vorteile: Stahlspitzenmarker eignen sich hervorragend für raue Oberflächen wie Beton. Sie zeichnen sich durch dünne Linien und dosierbaren Drips aus.

Nachteile: Dies ist definitiv der falsche Marker, wenn du große dicke Linien möchtest. Der Deckel neigt manchmal zum Auslaufen.

WHITE-OUT MARKER

Der White-Out Marker (auch als Korrekturmarker bekannt) hat an Popularität zugenommen, seit diese Ende der 1990er Jahre auftaucht sind. Sie sind die erste Wahl bei den meisten Graffiti-Künstlern und eignen sich hervorragend für kleine Tags auf ziemlich glatten Oberflächen. Dieser weiß malende Stift ist in jedem gut sortierten Schul- und Bürofachhandel zu bekommen.

Vorteile: Die White-Out Marker eignen sich hervorragend für dünne Linien und sauberes Arbeiten.

Nachteile: Nicht sehr haltbar und ziemlich leicht zu entfernen.

MARKER MIT EINER FILZSPITZE

Marker mit einer Filzspitze bieten den größten Einsatzbereich auf glatten Oberflächen und wird am häufigsten verwendet. Die teils austauschbaren Filzstiftspitzen gibt es in allen Formen und Größen. Im Allgemeinen werden Medium, Wide und Ultra Wide in Graffiti Shops angeboten.

Diese Farbstifte halten länger, da die Filzspitze die Menge an Lack reguliert, die herauskommt. Trips sind mit Filzspitzenmarker mit Pumpsystem möglich, aber Filzspitzen Tropfen sind im Allgemeinen schwieriger als eine Stahlspitze oder ein Mop-Marker.

Die Spitzen sind in mehren Formen und Breiten erhältlich. Abhängig von der Art der Tags kann man so bei der reichhaltigen Auswahl die perfekte Lösung schnell finden. Die von dem Modell abhängig auswechselbaren Spitzen lassen sich auch noch mit einem Cutter an seine Anforderungen anpassen. Wenn der Marker auf unpolierten Beton verwendet wird, kann die Spitze schnell beschädigt werden.

Vorteile: Perfekt geeignet für gleichbleibende Linienbreiten und wenn ein sauberes Tag mit minimalen Tropfen gewünscht wird. Zudem sind sie oft nachfüllbar (gleiche Farbe) und verfügen über einen guten Verschluss und laufen nicht aus. Im Allgemeinen lassen sich die Filzspitzen relativ leicht an die eigenen Anforderungen anpassen.

Nachteile: Auf rauen Oberflächen ist der Stift bedingt einsetzbar.

MOP MARKER

Die meist wieder auffüllbaren Mop Marker eignen sich hervorragend für große, tropfende Arbeiten auf glatten Oberflächen. Wenn man mehr Drips haben möchte, muss man nur einfach die Flasche zusammendrücken und/ oder die Linienführung verlangsamen. Mit der Zeit wird dies zu einer natürlichen Gewohnheit und deine Tags werden besser. Da bei den meisten Mops Schwämme oder Filz-Spitzen verwendet werden, fallen sie bei rauer Oberfläche wie Beton auseinander. Bei günstigeren Modellen springt auch gerne mal der Verschluss ab.

Die Mops haben bekanntermaßen ein Eigenleben, da es kaum eine Möglichkeit gibt den Farbauftrag zu dosieren. Die meist dünnflüssige Farbe läuft häufig unkontrollierbar durch die Spitze. Wenn man keine gute Kappe/ Deckel (die meisten nicht) erwischt hat, läuft die Farbe auch schnell aus. Das Resultat ist, dass der Rucksack oder die Tasche hoffnungslos mit Farbe versaut sind und eine Reinigung bei einer wasserfesten Farbe nichts bringt. Kleiner Tipp: Benutze einfach einen kleinen verschließbaren Plastikbeutel für die Aufbewahrung und deine Probleme werden minimiert.

Vorteile: Ideal für große Drip-Tags und schnelles Arbeiten auf glatten Oberflächen.

Nachteile Kein guter Stift für Anfänger, da die Farbe schwer zu kontrollieren ist. Bei rauen Oberflächen nutzt die Spitze sehr schnell ab oder ist nicht mehr zu gebrauchen.

Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben.

[ratings]