Gang-Graffiti gibt es seit den 1930er Jahren und diese waren zu Beginn in Los Angeles, Kalifornien, weit verbreitet. Lousiville gehört derzeit auf Grund der hohen Gangdichte zu den bekanntesten Städten. Es gibt heutzutage Gangs in ganz und außerhalb von Amerika, die diese Form des Graffiti verwenden und weiter adaptiert haben. Ein Beispiel hierfür wäre das aus Brasilien stammende „Pixação“. Beide Formen dienen hauptsächlich dazu das eigene Territorium zu markieren und zeigen rivalisierende Crews unmissverständlich die Botschaft "Betreten verboten". Das Übermalen dieser Tags wird als Provokation angesehen und die konkurrierende Bande wird dann als Feind betrachtet. Oftmals wird so ein Bandenkrieg zwischen zwei rivalisierenden Gruppen ausgelöst.

Es gibt viele verschiedene Arten von Gang-Graffiti. Die häufigste Form ist das Tagging von Gangnamen. Dabei schreibt ein Bandenmitglied seinen Bandennamen an eine Wand oder an eine andere Fläche. Für die Öffentlichkeit sind es meist nur seltsame Zeichen der Straße, aber was bedeuten diese Zeichen und Symbole?

FORMEN VON GANG-GRAFFITI

Andere Formen von Gang-Graffiti sind das Anbringen von Gang-Symbolen, Gang-Nummern und Gang-Slogans. Diese Symbole werden verwendet, um das Territorium einer Gang zu markieren, um die Machtstellung einer bestimmten Gang zu zeigen oder um rivalisierende Gangs oder Mitglieder dieser Gemeinschaft zu bedrohen oder einzuschüchtern. Gang-Graffiti werden oft auch als eine Form der internen Gang-Kommunikation oder zur Rekrutierung neuer Mitglieder benutzt. Es dient dann um Bandenbotschaften zu übermitteln, Bandeninformationen auszutauschen oder Bandenwarnungen zu versenden.

UNTERSCHIED GANG-GRAFFITI VS. GRAFFITI

Gang-Graffiti ist im Gegensatz zu anderen Graffiti Styles in der Ausarbeitung eher einfacher gehalten. Die Buchstabengestaltung ist hier stark von Frakturschriften beeinflusst. Es gibt auch so gut wie keine aufwendigen, mehrfarbigen Arbeiten, wie man sie sonst üblicherweise bei den anderen Graffiti-Arten findet. Es unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Tagging und es ist für das geschulte Auge sofort erkennbar, da hauptsächlich Gang-Symbole verwendet werden die als Hauptmittel der Kommunikation dienen.

Im Gegensatz dazu steht bei den Tags vordergründig der Künstler- oder der Crewname ohne Verwendung von zusätzlichen Symbolen im Vordergrund.

Abschließend lässt noch sagen, dass bei den Graffiti-Künstlern ein gewisser künstlerischer Anspruch bei der Verwendung und Ausarbeitung der Buchstaben im Vordergrund steht. Im Gegensatz dazu folgt das Ganggraffiti keiner Ästhetik oder hat keinen Anspruch einer anderen Gruppe zu gefallen.

Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.